Die Lomnitzer

Am 23.04.2002 begannen 10 Ortsansässige die intensive Arbeit in Vorbereitung einer neuen Ortschronik. Damals wurde zunächst Material zusammengetragen, gesichtet, vorhandenes Material sortiert. Die für eine Chronik wichtigen Themen wurden unter den Mitstreitern zur Ausarbeitung und für Nachfragen aufgeteilt. Immerhin musste eine Zeitspanne ab dem Jahr 1313 bis zur Gegenwart aufgearbeitet bzw. ergänzt werden.

Große Hilfen bei diesem Vorhaben waren die schon veröffentlichten Chroniken anderer Ortschaften mit deren Aufteilung und Aufbau, wie auch die Mitarbeit des Chronisten H.-W. Gebauer. Parallel zur Erarbeitung einer neuen Chronik, entstand die Idee, die „Kantor-Pech-Chronik“ aus dem Jahr 1936 sowie die meist unbekannte „Häntzschel-Chronik“ aus dem Jahr 1763 neu aufzulegen.

 

Dies geschah dann auch am 06.12.2003. Damit das Interesse an der Arbeit der Chronikgruppe geweckt wurde, fanden in der Zwischenzeit 3 Vorträge, geführt von Herrn Gebauer, statt. Ebenso entstand ein Kalender mit Nachdrucken historischer Postkarten. Der Termin der Erscheinung der neuen Ortschronik Lomnitz sollte dann der 28.11.2004 sein und dieser wurde auch eingehalten.

 

Regelmäßig wird sich getroffen um die ferne und nahe Geschichte des Ortes aufzuarbeiten, um Themen meist in Form eines Sonderheftes abschließend zu dokumentieren.

Gleichzeitig beteiligten sich die Mitglieder aktiv an der Vorbereitung und Ausgestaltung von Höhepunkten in der Ortsgeschichte. So z. B. mit der Ausgestaltung einer Ausstellung zur 700 Jahrfeier unseres Heimatortes oder eine Ausstellung zum Leben und Wirken des Herrn Oppel hier in Lomnitz.

 

Kontakt und der Erwerb von Veröffentlichungen sind möglich über:

Cornelia Reuter

Obermühle

Am Mühlberg 3

01454 Lomnitz

Telefon 035205/53831

 

 

Fotos

Ausstellung zum 350. Todestag von Johann Georg Oppel und ein Besuch in Wellerswalde

Nachdruck Häntzschel-Chronik

Originalausgabe Kantor-Pech-Chronik von 1936