Die Lomnitzer

Am 08. 07. 2011 wurde in Lomnitz der 350. Todestag von Johann Georg von Oppel begangen. Dazu wurde auf dem Friedhof eine Gedenktafel enthüllt sowie eine kleine Ausstellung im Pfarrhaus gezeigt. Diese dient nachfolgend als Wanderausstellung und ging als nächstes nach Wellerswalde.

 

Die Heimatforscher aus Wellerswalde haben es sich nicht nehmen lassen an der Einweihung der Gedenktafel mit teilzunehmen. In ihren Heimatort leben noch Nachfahren der Oppels. Es befindet sich auch eine restaurierte Gruft auf deren Friedhof. Diese wurde durch die Heimatfreunde von Wellerswalde wieder hergerichtet und ist nun wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Bei einem Besuch am 10.07.2011 konnten wir uns dort alles anschauen.

www.wellerswalde.de

Oppel kaufte 1631 das Rittergut als Wohnsitz. Die Gerichtbarkeit ging an ihn. So sollte er wohl als berühmtester Einwohner der Ortschaft gelten. Er war Regierungsrat in Dresden, Geheimer Rat und Steuereinnehmer, handelte den Friedensschluß von Prag und den Waffenstillstand zu Kötzschenbroda mit aus. Am 19.06.1661 verstarb er in Dresden und wurde dann am 08.07.1661 in der alten Kirche zu Lomnitz beigesetzt.

Die zusammengetragenen Fakten wurden durch die Ortschronisten wieder in einem Sonderheft zusammengefasst.

 

Fotos

Ausstellung zum 350. Todestag von Johann Georg Oppel und ein Besuch in Wellerswalde